Loading...

Man kann auf so einiges im Alltag verzichten, aber der Kaffee ist für viele Menschen zum treuen Begleiter im Alltag geworden und daher schwer wegzudenken.

Ein Kaffee nach dem Aufstehen, einen noch schnell vor der Arbeit, dann ein paar im Büro und nachmittags zum leckeren Stück Kuchen mit Freunden noch einen großen hinterher.

Das summiert sich, gehört aber irgendwie zum Tagesablauf vieler Menschen dazu. Was passiert aber, wenn man auf einmal auf den heißgeliebten Kaffee verzichten würde?

Wenn du auf Kaffee verzichtest, bist du auf lange Sicht ruhiger und entspannter.

Am Anfang fühlst du dich vermutlich nicht besonders entspannt, da dir der Kaffee fehlt und du quasi unter Entzugserscheinungen leidest, aber mit der Zeit sinkt dein Blutdruck deutlich und das Koffein pumpt nicht mehr so viel Adrenalin durch deine Adern.

Wer regelmäßig Ausdauersport betreibt, wird nach dem Verzicht auf Kaffee vorübergehend nicht mehr so leistungsstark sein wie vorher.

Koffein fördert die Leistungsfähigkeit und wenn er keinen mehr bekommt, ist er nicht mehr so belastbar.

Haben wir jetzt DAS Abnehmgeheimnis gelüftet? Leider nicht wirklich. Nur, wenn du sonst deinen Kaffee immer mit viel Zucker und Milch getrunken hast.

Diese Kalorien nimmst du ja nicht mehr zu dir. Eine Tasse Kaffee mit Milch und Zucker hat immerhin 30 Kalorien. In einer Woche nimmst du also über 1000 kcal weniger zu dir!

Dafür könntest du dir knapp 2 Tafeln Schokolade gönnen. Wer ohnehin unter gelegentlichen Schlafstörungen leidet, kann ohne Koffein besser durchschlafen.

Kaffee sorgt zwar kurzfristig für einen Energieschub. Kein Kaffee soll hingegen langfristig für mehr Energie sorgen. Koffein lässt Adrenalin durch die Adern schießen.

Die Blutgefäße werden verengt und der Blutdruck steigt. Wenn du Kaffee weglässt, bist du langfristig entspannter und ruhiger.Kaffee zählt zu den sogenannten schlechten säurebildenden Lebensmitteln.

Auf den gesamten Organismus hat er zwar keine negativen Auswirkungen. Im Magen kann er jedoch die Salzsäureproduktion begünstigen. Dadurch wird der Magen gereizt und es kann zu einer Gastritis (Magenentzündung) kommen.

Kaffee enthält eine große Menge an Antioxidantien, die freie Radikale im Körper bekämpfen und somit zum Beispiel Krebs- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen.

Hörst du auf Kaffee zu trinken, solltest du mehr an Antioxidantien reiches Obst und Gemüse essen.

Der Kaffee-Entzug

Die ersten Tage ohne Kaffee werden Sie sich (Überraschung!) sehr müde fühlen. Auch mit Kater-ähnlichen Kopfschmerzen können Sie rechnen. Das liegt daran, dass das Koffein im Kaffee den Müdemacher Adenosin blockiert. Unser Kaffeekonsum ist ein Teufelskreis, denn wenn wir unser Gehirn daran gewöhnen, brauchen wir immer und immer mehr Koffein. Wenn Sie also aufhören, Kaffee zu trinken, wird das Gehirn mit viel mehr Adenosin geflutet als sonst. Sie werden müde und die Blutgefäße werden geweitet, was zu Kopfschmerzen führen kann. Wenn Sie den Entzug durchhalten und “kaffee-clean“ werden, reguliert sich das natürlich wieder. Auch wenn Sie sich auf ein bis zwei Tassen pro Tag beschränken, ist alles im grünen Bereich. Neben Müdigkeit und Kopfschmerzen müssen Sie mit Heißhungerattacken rechnen. Gesunde Snacks wie Obst oder Nüsse sind hier die Lösung.

Tipp: Fangen Sie an einem Freitag mit dem Kaffeeverzicht an! Dann müssen Sie sich nicht koffeinfrei und kopfschmerzgeschädigt durch die ganze Woche quälen.

Noch ein Tipp: Trinken Sie Tee! Das gibt Ihnen zumindest das gute Gefühl zurück, am Morgen etwas Warmes zu trinken. Jedoch lieber keinen Schwarztee trinken, denn der hat ebenso Koffein wie Kaffee – damit sabotieren Sie den Versuch des Koffein-Detox von Anfang an.

Die Folgen des Kaffeeverzichts

Langfristig hat der Kaffeeverzicht einen echten Vorteil: Sie werden besser schlafen! Kaffee stört nämlich Ihren Schlafrhythmus – wobei das nicht zutrifft, wenn Sie nur morgens eine Tasse zu sich nehmen. Der Nachmittagskaffee ist der Übeltäter! Manchmal braucht man den allerdings, um den Arbeitstag produktiv zu meistern. Ihre Leistungsfähigkeit kann also durch Kaffeeverzicht abnehmen. Das ist jedoch – wie so vieles – Gewöhnungssache.

Durch die hohe Menge Adrenalin, das durch Kaffee ausgeschüttet wird, fühlen Sie sich ohne ihn außerdem langfristig weniger gestresst. Wenn Sie Ihren Kaffee bisher mit Milch und Zucker trinken, kann der Verzicht beim Abnehmen helfen. Trinken Sie ihn schwarz, ist das Gegenteil der Fall, denn schwarzer Kaffee beschleunigt den Stoffwechsel.

Grundsätzlich ist die “Sucht“ nach Kaffee nur eine Frage der Gewohnheit. Sobald Sie Ihren Körper umgewöhnt haben und die erste harte Phase ohne Kaffee überstanden haben, werden Sie merken, dass Sie ihn nicht unbedingt brauchen. Komplett verzichten müssen Sie natürlich trotzdem nicht! Kaffee hat nämlich auch heilende Wirkungen.

Loading...

Write A Comment